Wer seine Sache beherrscht, dem folgen die Worte

Als der preußische Finanzminister Johannes von Miguel um 1890 die moderne Einkommensteuer einführte, war dies seinerzeit der erste Schritt in eine umfassende Steuer- und Finanzreform. Natürlich konnte Johannes von Miguel nicht ahnen, dass etwa 100 Jahre später der bayrische Finanzminister Erwin Huber Deutschlands umfangreiches Einkommensteuergesetz auf seine Weise interpretiert: „Der Satz des Pythagoras umfasst 24 Worte, das Archimedische Prinzip 67, die Zehn Gebote 179, die amerikanische Unabhängigkeitserklärung 300 - und allein der Paragraph 19a des deutschen Einkommensteuergesetzes 1862 Worte.“

Dieser Vergleich von Herrn Huber macht deutlich, wie es grundsätzlich um das Ausmaß unserer Steuergesetze bestellt ist. Nicht zuletzt dadurch liegt ein ständiger Erklärungs- und Beratungsbedarf vor.

Die Köpfe der HVB Steuerberatungsgesellschaft

Als Steuerberater verstehen wir nicht nur das klassische Feld der Steuerberatung als unsere Hauptaufgabe, sondern ebenso sehr die Beratung in allen finanziellen Belangen.

Dr. Jürgen Hansen

Dr. Jürgen Hansen

Stefan Voß

Stefan Voß

Iris Behrens

Iris Behrens